Galerie Inside Dornbirn

2 min. geschätzte Lesezeit

Kandy Bild von Alfred Graf Vorderseite

Eindrücke

Das Verhältnis heutiger Menschen der westlichen Hemisphäre zur sie umgebenden Natur wirkt oft sehr abgehoben oder losgelöst. In seiner Arbeit ruft Alfred Graf zur Rückkehr in einen stärkeren Einklang auf.

Während Reisen und Wanderungen lässt er sich ganz auf  die ihn umgebenden Landschaften ein, um das Essentielle zu entdecken und zu sammeln.

Er sucht Momente in denen etwas in ihm mit der Landschaft in Resonanz tritt und seine Aufmerksamkeit auf besondere Sedimente oder farbige Steine verweist sowie auf Lichtreflexe, Strukturen, Wellenkräuselungen, an die sich Erinnerungen, Träume, Erlebnisse anhängen und manchmal in einer eruptiven Welle Unbewusstes aufsteigt.

Im Atelier werden diese Eindrücke vom Künstler ausgewertet, Stimmungen und Farberlebnisse malerisch mit Tempera auf Papier festgehalten und zur „Grundierung“ der Bildobjekte verdichtet. Darüber spannt Alfred Graf eine zweite Schichte aus Gewebe, die mit Bienenwachs und den gesammelten Sedimenten, Sanden und Steinen gestaltet wurde. Oft wird das Objekt dann in die Sonne gelegt, deren Wärme das Wachs an manchen Stellen zum schmelzen bringt, damit sich die Schichtungen miteinander verkleben und ihre durchscheinenden Eigenschaften zusätzlich verstärkt werden.

In den Schaufenstern waren Werke aus Sri Lanka (Wo der Tee wächst) und ein Schottisches Cuvée zu sehen.

 Nurelia Vorderseite von Alfred Graf

Wo der Tee wächst hält Eindrücke fest von der „gestalteten“ Natur der Teeplantagen in der Kulturlandschaft im Bergland von Sri Lanka bei Kandy und Nuwara Elia sowie Proben des  Erdmaterials auf dem die Pflanzen wachsen. In jahrzehntelanger Arbeit wurden gute Bedingungen für die Kultivierung der Teesträucher geschaffen, die in harmonischen Reihen die Konturen der Landschaft überziehen. Weite Flächen grafischer Muster in denen einzelne Bäume stehen.

In Schottisches Cuvée wurden Elemente schottischer Landschaften zusammengetragen. Dem hellen Kalk - zwischen Edinburgh und Glasgow einem Steinbruch entnommen - stehen kontrastierend Auszüge von Torf und Saft von Beeren aus Moorlandschaften der Highlands und Inseln gegenüber. Der Torf gibt nicht nur als Feuer dem Geschmack der Malts so richtig rauchige Noten sondern auch dem Bildobjekt visuelle mit helleren und dunkleren Braunschattierungen.



Vollständigen Artikel anzeigen

Fest des Tees 2019
Dem Thema Tee gewidmeter Tag

1 min. geschätzte Lesezeit

Das alljährliche Festival im November, der Tag des Tees, macht bewusst dass Tee mehr ist als nur ein morgendliches Getränk. Wir freuen uns wenn Sie Neues erfahren und den "Spirit" des Tees erleben können.
Vollständigen Artikel anzeigen
Teeverkostung am Tag des Tees 2018
Grund zum Feiern am Tag des Tees 2018

2 min. geschätzte Lesezeit

195 Jahre Teehaus Ronnefeldt, dieses Jubiläum war für uns ein willkommener Anlass, den Tag des Tees nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch an die Historie anzupassen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erschienen in nostalgischer Kleidung, sodass die Vergangenheit spürbar lebendig wurde!
Vollständigen Artikel anzeigen
Matcha Wissen bei Moses
Japanische Teezeremonie

1 min. geschätzte Lesezeit

Statt eines Kurses oder Stammtisches für Freunde von Hochprozentigem gab es für Mitarbeiter und ausgewählte Kunden einen Abend mit der Teemeisterin Toshiko Kikkawa. Wir erfuhren wie man Matcha richtig zubereitet und trinkt und dass man als Geste des Danks eine Verbeugung macht.
Vollständigen Artikel anzeigen