Gong Fu Cha Teebuch

Art. Nr. 588

Teebuch

In diesem edlen Buch Gong Fu Cha mit Fokus auf China finden Sie umfassende Informationen zur Geschichte des Teeanbaus, Herstellung, Sorten und Zubereitung

Wissen Sie zum Beispiel, wozu man ein Teeboot braucht?

Man verwendet das Teeboot, um die unterschiedlichen Utensilien wie Teekanne, Ausschankkanne, Tassen und Riechbecher darauf anzuordnen. Der untere Teil ist dafür vorgesehen, das Wasser bei der Zubereitung des Tees in der Gong Fu Cha Zeremonie aufzufangen. Bei diesem Wasserspiel wird das Teekännchen übergossen, um es noch einmal zu reinigen und anzuwärmen und das gleiche macht man mit den Teebechern. Das Wasser fließt direkt in den darunter liegenden Wasserbehälter.

Die Chinesische Teezeremonie folgt festen Ritualen

Oolong, Pu Erh, Grüntee und sogar Schwarztee kann man mehrmals aufgießen. Die Herstellung des Tees setzt viel Zeit, Wissen und Können voraus. Dem zollt man in der Teezeremonie Respekt. Es ist die Perfektion, welche es durch Erfahrungen und Übungen zu erreichen gilt. Rituale wie die Teezeremonie vermitteln Struktur und Ordnung, sie wiederholen sich stets in der gleichen Art und Weise. So tragen sie kulturübergreifend zu einer besseren Verständigung und einem offeneren Miteinander bei.

Fotobericht unserer Reise nach China mit Länggass Tee und dem Schweizer Teeclub

  • Teebuch in edlem Leinen eingebunden mit Goldaufdruck, 416 Seiten
  • Umfassende Informationen zu Geschichte,
    Anbau, Herstellung, Sorten und Zubereitung
  • Autorinnen: Tina Wagner Lange, Maurice K. Grünig, Judith Gmür-Stalder
  • Erschienen im Herbst 2019 im AT-Verlag, Aarau und München